Orthofotos

Die Arbeiten werden von dem Zentrum für Landschaftsinformatik im Fachbereich Landschaftsarchitektur der Fachhochschule Weihenstephan (LIZ) durchgeführt. Auf der Basis der Lufbild-Befliegung 1997 ist die letztmals auf der Grundlage der Befliegung 1990 erfolgte Biotop- und Nutzungstypenkartierung (GIS - Biotop-Typen) für den Nationalpark und sein Vorfeld flächendeckend nachzuführen. Die aktualisierte Karte der Biotop- und Nutzungstypen ist in digitaler Form vorzulegen und für das GIS der Nationalparkverwaltung aufzubereiten. Orthophotos wurden für den Nationalpark und sein Vorfeld letztmals 1982 erstellt. Sie entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand und sind daher auf der Basis der Luftbilder der Befliegung 1997 zu erneuern. Auf der Basis der Software Ortho-Engine von PCI und eines von der NPV zu liefernden Höhenmodells sind flächendeckende Orthophotos für den Nationalpark Berchtesgaden und sein Vorfeld zu erstellen. Das Ergebnis ist sowohl in digitaler Form (CD-ROM) als auch analog auf Papier in einem Maßstab von 1:10.000 abzuliefern. Die Größe der Einzelblätter bzw. die Kartenschnitte sollen denjenigen der photogrammetrischen Karten des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Maßstab 1:10.000, entsprechen. Nähere Details sind mit der NPV abzustimmen.

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Ulrich Kias

 

Projektdurchführung:

Dipl.-Ing. (FH) Walter Demel, Dipl.-Ing. Waltraud Funck, Dipl.-Ing. (FH) Daniela Schäfer, Cand. Ing. (FH) Elke Rausch

 

Ansprechpartner im Nationalpark:

Annette Lotz

 

2. Kenntnisstand

Der aktuelle Kenntnisstand ist in den beiden Berichten "Nachführung von digitalisierten räumlichen Daten im Nationalpark Berchtesgaden" vom Mai und November 1996 sowie im Bericht "Test von Methoden zur Erstellung von digitalen Orthophotos" vom September 1997 dokumentiert.

3. Methodische Konzeption

Das Zentrum für Landschaftsinformatik überlagert die Biotop- und Nutzungstypenkartierung 1990 mit den aktuellen Falschfarben-Infrarotluftbildern des Gebiets. Die Veränderungen werden digital erfaßt und dem GIS zugeführt. Parallel dazu wird ein digitaler Orthophotoatlas erstellt. Dieser liefert den lagegenauen Flächenbezug für die obengenannte Kartierung.

4. Arbeitsplan

Die Biotop- und Nutzungstypenkarte des Jahres 1990 wird mit den Luftbildern der Befliegung 1997 verglichen. Die Veränderungen werden in digitaler Form dokumentiert. Die Genauigkeit, mit der die einzelnen Biotop- und Nutzungstypen kartierbar sind, soll dabei derjenigen der Interpretation des Jahres 1990 entsprechen. Die Kartierungsergebnisse, insbesondere der Veränderungen, sind stichprobenweise im Gelände zu verifizieren und gegebenenfalls entsprechend anzupassen. Soweit aufgrund der festgestellten Veränderungen notwendig, soll in enger Zusammenarbeit zwischen dem Zentrum für Landschaftsinformatik und der Nationalparkverwaltung ein Aktualisierungsvorschlag der Typen der ersten beiden Hierarchiestufen des von der Arbeitsgruppe Biosphärenreservate und CIR-Arbeitsgruppe erstellten harmonisierten Biotop- und Nutzungstypenschlüssels unterbreitet werden. Gegebenfalls sind auch die nachgeordneten Hierarchiestufen des genannten Schlüssels dem aktuellen Stand anzupassen. Die unmittelbare Vergleichbarkeit der Daten 1990 und 1997 muss jedoch in jedem Fall erhalten bleiben. Die Orthophotos sind auf der Grundlage der Software Ortho-Engine von PCI und des von der NPV zur Verfügung gestellten digitalen Höhenmodells zu erstellen. Die Orthophotos sind digital abzuspeichern, dem GIS zuzuführen und als Abgrenzungsbasis für die oben genannten Kartierungsarbeiten zu verwenden.

Weitere Informationen



nach oben