Satellitennavigation / GPS

Auf Grund dieses Forschungsprojekts können Forscher im Nationalpark und Biosphärenreservat Berchtesgaden Flächen- und Sachdaten aufnehmen. Der Einsatz von modernen Datenerfassungsgeräten mit menügesteuerter Oberfläche und ausgefeilten Attributverzeichnissen (Penpads oder Handgeräte) erleichtern die digitale Datenaufnahme im Gelände. Somit kann auf die Aufzeichnung auf Papier verzichtet werden. Dadurch entfallen ebenfalls fehlerbehaftete Folgearbeiten wie die Übertragung von Tabellenwerten "per Hand" in den Computer.

 

Die Positionsaufnahme funktioniert im Hintergrund. Werden 4 Satelliten empfangen, können Sachdaten mit ihren dreidimensionalen Koordinaten gespeichert werden. Im Verlauf des Projekts wurden die verschiedenen Übertragungsarten (Langwelle, UKW, UHF/VHF des Nationalparks) von Korrekturdaten getestet. Die Testergebnisse sind für die Kombination einer eigenen Referenzstation mit der nationalparkeigenen Telemetrie am besten. Der UKW-Empfang wird durch die Topographie des Nationalparks behindert; der LW-Empfang scheidet sowohl durch Störungen der Datenaufnahmegeräte und durch eine nicht ausreichende Genauigkeit (Entfernung zur Referenzstation in Mainflingen bei Frankfurt) aus. Während des Projekts wurden sowohl verschiedene GPS-Empfänger und Datenaufnahmegeräte getestet. Heute stehen dem Nationalpark Berchtesgaden sechs komplette Einheiten zur Feldaufnahme mit einer eigenen Referenzstation und Telemetrie zur Verfügung.

 

Projektleitung:

Prof. Dr.-Ing. G. W. Hein

 

Ansprechpartner im Nationalpark:

Annette Lotz

 

Weitere Informationen



nach oben