SPIN (Spatial Indicators for European Nature Conservation)

Das SPIN-Projekts bezweckt, ein räumliches Indikatorsystem zu entwickeln und zu testen, das auf multispektralen Satelliten und Geographischen Informationssystemen beruht und Monitoring- sowie Managementaufgaben im Zusammenhang mit den Natura 2000 (Flora-Fauna-Habitat) Flächen unterstützt.

 

Das Zentrum für Geographische Informationsverarbeitung der Universität Salzburg hat für das Projekt den Nationalpark Berchtesgaden ausgewählt, weil hier alle Daten für den Vergleich von Auswertungen vorliegen. Das Projekt wird durch das fünfte Forschungs-Rahmenprogramm der EU gefördert.

 

Projektleitung:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

 

Projektbearbeiter:

Stefan Lang

 

Ansprechpartner im Nationalpark:

Annette Lotz

 

Weitere Informationen



nach oben