• © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden

Zoologische Monitoring-Datenbank

Die Daten der Gamszählungen, die der Nationalparkdienst, die Revierleiter und die Berufsjäger zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst am Watzmannstock und am Jenner durchführen, dienen wie das Vegetationsmonitoring als Bewertungsgrundlage für die Umwandlung der temporären Pflegezone des Nationalparks in die Kernzone. Dazu hat der Nationalpark ein Datenmodell entwickelt, das sofort nach der Eingabe die wichtigsten Auswertungen zulässt. Es lässt sich problemlos in das später zu erarbeitende Datenmodell zur ökosystemaren Umweltbeobachtung einfügen. Der Schweizer Nationalpark führt Zählungen nach der gleichen Methode durch. Mittelfristig können somit die Trends in einem Nationalpark mit Jagd auf Teilflächen und einem Nationalpark mit Jagd in den benachbarten Flächen verglichen werden.

 

Projektleiter:

Annette Lotz

 

Projektbearbeitung im Nationalpark:

Nationalparkdienst, Reviere

 



nach oben