• © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden

BEGEHBARKEIT DER WEGE
IM NATIONALPARK BERCHTESGADEN

 

 

Hinweis zur Wegesituation

 

Wegesperrungen:

 

  • Der Kaunersteig (Nr. 492) ist bis auf Weiteres gesperrt. Nach einem Murenabgang im Winter ist die Steinschlaggefahr dort weiterhin sehr groß.
  • Der Königsweg (Nr. 497) ist bis 15. September 2020 wegen Kanalbauarbeiten der Gemeinde Schönau am Königssee gesperrt.


 

(Unverändert seit: 22.06.2020)

 

 

 

Was Sie bei Ihrem Aufenthalt im Nationalpark beachten sollten

In einem Nationalpark ist der Schutz der Natur das oberste Ziel. Um dieses Ziel erreichen zu können, benötigen wir Ihre Mithilfe und bitten Sie, Folgendes im Nationalpark nicht zu tun:

 

  • Müll wegwerfen
  • Bedrohte Pflanzen pflücken
  • Hund im Nationalpark ohne Leine frei laufen lassen
  • Wegstrecken abkürzen
  • Tiere in Ihrem Lebensraum stören
  • im Gelände biwakieren oder zelten
  • lautes Musikhören oder freies Feuer entfachen
  • als Fahrradfahrer die Wanderer gefährden
  • mit Schwimmhilfen jeglicher Art die Seen im Nationalpark befahren
  • Drohnen im Nationalpark steigen lassen oder darüber fliegen

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

10 Zeichnungen der Dinge, die man bitte im Nationalpark nicht tun sollte: Mann wirft Müll weg, pflückt Blumen, lässt Hund frei laufen, geht Wegabkürzungen, läuft hinter Wildtieren her, zeltet, biwakiert, hört Radio, macht Lagerfeuer, Radfahrer scheucht Wanderer, Paddler über den See, Drohnenflieger.

 

Drohnenverbot:

Der Einsatz von Drohnen im Nationalpark Berchtesgaden ist untersagt!

 

Bitte beachten Sie: Zelten ist im Nationalpark Berchtesgaden verboten!

 

Wiederholt wurden in jüngster Zeit Campierer und Lagerfeuer im Gebiet des Nationalparks gemeldet. Aus diesem Grund führt die Nationalparkverwaltung künftig verstärkt Kontrollen durch.

 

Die Nationalparkverwaltung weist darauf hin, dass es im Nationalpark verboten ist, zu zelten, Feuer zu machen oder außerhalb von Schutzhütten zu nächtigen (§ 9, Abs. 4, Nr. 4 Nationalparkverordnung).

 

Personen, die nach Ende des täglichen Fahrbetriebs mit dieser Absicht auf Salet oder St. Bartholomä angetroffen werden, werden mit einem Sonderboot der Bayerischen Seenschifffahrt zur Anlegestelle Königssee Seelände zurück transportiert. Für das Sonderboot entstehen Kosten in Höhe von 500,00 Euro.


Wichtige Hinweise:

 

  • Im Nationalpark Berchtesgaden ist es verboten, zu zelten, Feuer zu machen oder außerhalb von Schutzhütten zu nächtigen.
  • Außerdem ist es nicht gestattet, Drohnen steigen zu lassen sowie den Königssee mit privaten Booten, Fahrzeugen oder Schwimmkörpern aller Art zu befahren.
  •  

     

     

Wichtige Hinweise

 

Wichtige Informationen!

Wander- und Bergwegekonzept

Gelbe Hinweisschilder im Gelände weisen mit folgenden Farbmarkierungen auf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade hin:

  • Barrierefreie Wege
    • sind breit ausgebaut, haben keine oder nur geringe Steigung;
    • es besteht keine Absturzgefahr.
  • Einfache Bergwege
    • sind oft schmal angelegt und können steile Passagen aufweisen;
    • es besteht keine Absturzgefahr.
  • Mittelschwere Steige
    • sind schmal und meist steil angelegt.
    • Kurze absturzgefährdete Passagen oder drahtseilgesicherte Stellen sind zu bewältigen.
  • Schwere Steige
    • sind schmal, steil, häufig ausgesetzt und absturzgefährlich.
    • Drahtseilgesicherte Passagen und auch ungesicherte Kletterstellen sind zu bewältigen.
    • Für Hunde in der Regel nicht geeignet.

     

Wichtiger Sicherheitshinweis!

Besonders im Hochgebirge bestehen immer Gefahren, die von der Natur ausgehen. Vor allem mit dem Umstürzen von toten Bäumen und dem Herabfallen von Ästen muss jederzeit gerechnet werden.

Verweilen Sie nicht in Gefahrenbereichen von Totholz und passieren Sie Totholzansammlungen möglichst zügig. Bei starkem Wind, Gewitter oder der Gefahr von Schneebruch sollten Sie Wälder nicht betreten. In der Nähe von Felswänden besteht außerdem bei jeder Witterung Gefahr durch Steinschlag.

Eingeschränkter Mobilfunkempfang

In vielen Bereichen des Nationalparks gibt es keinen oder nur sehr eingeschränkten Mobilfunkempfang.

Wandern Sommer:

Wanderprogramm Sommer 2020

 

 

Weitere Informationen



nach oben