• St. Bartholomä
  • Alpenbockkäfer
  • Wanderer im Wimbachgries
  • Steinböcke
  • Wanderer mit Karte
  • Schmetterling
  • Alpendohle
  • Skitourengeher
  • Edelweiss
  • Pferdeschlittenfahrten im Klausbachtal

Aktuelle Informationen

 

Corona-Einschränkungen 2020

Liebe Freunde des Nationalparks,

aufgrund der aktuellen Corona-Situation müssen leider aufgrund des erweiterten Lockdowns bis vorraussichtlich Ende Dezember alle Führungen und Veranstaltungen des Nationalparks abgesagt werden.


Das Nationalparkzentrum »Haus der Berge« sowie das »Klausbachhaus« und alle anderen Infostellen des Nationalparks Berchtesgaden bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

 

Der Parteienverkehr in der Nationalparkverwaltung ist nur eingeschränkt möglich, bitte kontaktieren Sie Ihre direkten Ansprechpartner telefonisch oder per E-Mail.

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

 

AKTUELL:

Lockdown light - das gilt ab dem 2. November

  • Kontakte reduzieren: nur Angehörige des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes; maximal 10 Personen
  • Aufforderung, auf nicht notwendige private Reisen und Besuche - auch von Verwandten - im In- und Ausland zu verzichten
  • Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports wird ausgesetzt. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden
  • Geschlossen werden: Institutionen und Einrichtungen die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, Messen, Kongresse, Tagungen, Gastronomiebetriebe sowies Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Köperpflege wie Ksmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe
  • Veranstaltungen aller Art werden untersagt, ausgenommen sind verfassungsrechtlich geschützte Bereiche
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene geöffnet
  • Schulen, Kindergärten, Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe, sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen bleiben geöffnet.

Detaillierte Informationen im Bericht aus der Kabinettssitzung vom 29. Oktober 2020

 

Coronavirus-Pandemie: Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung zu schützen ist oberstes Gebot. Die „Corona-Ampel“ gibt einen Überblick zu den aktuellen Maßnahmen.

Das Bild zeigt die Coronaampel mit den entsprechenden Maßnahmen


 

Die Regelungen im Einzelnen:

7-Tage-Inzidenz über 100:

  • Veranstaltungen: max. 50 Personen (Außer: Gottesdienste, Demonstrationen, Hochschulen)
  • Sperrstunde, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen sowie Alkoholverbot auf öfftl. Plätzen ab 21 Uhr

7-Tage-Inzidenz über 50:

  • Private Feiern und Kontakte werden auf max. 5 Personen oder 2 Haushalte begrenzt.
  • Sperrstunde, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen sowie Alkoholverbot auf öfftl. Plätzen ab 22 Uhr

7-Tage-Inzidenz über 35:

  • Private Feiern und Kontakte werden auf max. 10 Personen oder 2 Haushalte begrenzt.
  • Sperrstunde, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen sowie Alkoholverbot auf öfftl. Plätzen ab 23 Uhr
  • Maskenpflicht, wo Menschen dichter bzw. länger zusammenkommen (z. B. Fußgängerzonen, öffentl. Gebäude, Schulen, Veranstaltungen)

7-Tage-Inzidenz unter 35:

  • Kontaktbeschränkung: 10 Personen oder 2 Haushalte im öffentl. Raum
  • Veranstaltungen: max. 100 Teilnehmer drinnen bzw. 200 draußen
    (Spezialregelungen für Kultur, Sport, Gottesdienste und Versammlungen)
  • Maske: bei besonderer Anordnung (z. B. ÖPNV, Schulen, Krankenhäuser,
    Gastronomie) und wenn Mindestabstand (1,5 m) nicht eingehalten
    werden kann

 

Corona-Warn-App

 

Corona-positiv – Was dann?

 

 

Ab 27. April Maskenpflicht in Bayern

Ab dem 27. April 2020 gilt in Bayern in Geschäften und im Öffentlichen Nahverkehr eine sogenannte „Maskenpflicht“.

 

 

Corona-Hotlines

Coronavirus-Hotline: 089 / 122 220 täglich von 8 bis 18 Uhr

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentlich betroffene Lebensbereiche sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung wird bei ihrer Arbeit tatkräftig durch die bereits etablierte Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt.

 

  • Bürger-Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 09131/6808-5101

  • Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen: 116 117

 

 

Informationen aus dem Geschäftsbereich

Verbraucherschutz

 

Gewerbeaufsicht

Anlässlich der Corona-Pandemie hat die Bayerische Gewerbeaufsicht aktuelle Informationen und Hinweise aus den Bereichen Gefahrenschutz, Stofflicher Verbraucherschutz, Mutterschutz und Arbeitsschutz für Sie zusammengestellt.

 

 

Abfall

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat Hinweise erstellt zur Beseitigung von Abfällen aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes, die mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind sowie aus privaten Haushalten, bei denen eine solche Kontamination eventuell vorliegt.

 

 

Wasser

Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

Informationen zum Trinkwasser

 

Nachfolgend gibt das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) Hinweise für die Betreiber von Abwasseranlagen
Informationen zum Abwasser

 

Naturschutz

Auswirkung der Ausgangsbeschränkung auf ehrenamtlich Tätige im Bereich des Naturschutzes, die wichtige Aufgaben in der Natur oder Ähnliches zu verrichten haben und die nicht aufgeschoben werden können, ohne dass größerer Schaden entsteht

 

In den häuftg gestellen Fragen (FAQ) der Staatsregierung zur Ausgangsbeschränkung wird zur Frage „Darf ich mein Ehrenamt weiterhin ausüben?“ folgende Auskunft gegeben: "Die Ausübung eines Ehrenamtes stellt an sich keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen. Nur ausnahmsweise darf die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt werden, wenn dies dringend erforderlich ist und nicht verschoben werden kann.
Dringend erforderlich sind insbesondere solche Tätigkeiten im Rahmen des Ehrenamts, die im erheblichen öffentlichen Interesse liegen, zum Beispiel

 

  • Freiwillige Feuerwehr,
  • ehrenamtlicher Richter,
  • Rettungsdienste,
  • Tierschutz,
  • Technisches Hilfswerk - THW,
  • Wasserwacht,
  • Tafeln und Nachbarschaftshilfe
  • oder die der Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Funktionstüchtigkeit eines Vereins oder auch einer anderen Organisationsform dienen.

Auch dann gilt aber: Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Menschen. Halten Sie bitte stets den Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern (m) zu anderen Menschen und die Hygieneregeln ein.“

Hierunter können auch Tätigkeiten des ehrenamtlichen Naturschutzes fallen. Das Bayerische Gesundheitsministerium stellte auf Anfrage des Bayerischen Umweltministeriums zum Beispiel klar, dass das Aufstellen von Amphibienschutzzäunen und das Einsammeln und Verbringen der Tiere ein Anwendungsfall ist. Weiter gibt das Bayerische Gesundheitsministerium dazu an: „Auch können im Einzelfall ehrenamtliche Tätigkeiten einen ungeschriebenen triftigen Grund darstellen, beispielsweise. wenn andernfalls nicht revisibele Schäden für wichtige Rechtsgüter drohen. Es ist aber auch hierbei darauf zu achten, dass soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert werden und der Abstand zu anderen Menschen mindestens 1,5 m beträgt.

 

 

 

Allgemeine Informationen

Coronavirus in Bayern – Informationen auf einen Blick

 

Informationen des Bayerischen Innenministeriums zu aktuellen Entwicklungen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bayern

 

Informationen des Landesamtes für Lebensmittelsicherheit

 


 

Externer Link :: Corona-Warn-App

nach oben