• Steinbock
  • Wassertropfen
  • Spinnennetz auf Wiese
  • Pusteblume
  • Wolkenhimmel
  • Edelweiss
  • Borkenkäfer
  • Kreuzspinne

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Derzeit sind ca. 155 Personen im Nationalpark Berchtesgaden angestellt, weitere 10 als Saisonkräfte tätig, und darüber hinaus gibt es jährlich 4 Stellen für den Bundesfreiwilligen-Dienst (BFD) und 4 Stellen für das FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr).

 

Im Sommer unterstützen zusätzlich ca. 15, im Winter - je nach Bedarf - ein bis zwei Praktikantinnen und Praktikanten die Arbeit des Nationalparks. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die FÖJ-, BFD- und Praktikumsplätze und über die jeweiligen Bewerbungsverfahren sowie entsprechende Bewerbungsformulare bzw. die Links dazu.

 

Wichtiger Hinweis:

In den Sammelunterkünften der Nationalparkverwaltung gilt bis auf Weiteres die 2G-Regel.

 

 

Datenschutzhinweise im Bewerbungsverfahren

Wir nehmen den Schutz der Privatsphäre von Bewerbern bei der Verarbeitung persönlicher Daten sehr ernst. Daher berücksichtigen wir die datenschutzrechtlichen Anforderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung in unseren Geschäfts-und Verwaltungsprozessen.

 

Download: Pdf-Datei 19 KB

 

 

 

AKTUELLE STELLENANGEBOTE

Projektmanagement (m/w/d) Forschung – Wald-Wild-Mensch

 

Im Sachgebiet Forschung und Monitoring des Nationalparks Berchtesgaden ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit zu besetzen:

 

Projektmanagement (m/w/d) Forschung – Wald-Wild-Mensch

Aufgabe ist die Planung, Organisation und Umsetzung von Forschungsaktivitäten mit Schwerpunkt Wildtierökologie und den Auswirkungen von menschlicher Aktivität und von Klimaänderungen auf die Ökosysteme des Nationalparks.

 

Aufgaben::

    • Planung, Organisation und Durchführung von Feldaufnahmen u.a. zu folgenden Themen:
      • Raumnutzungsverhalten von Wildtieren unter Einfluss menschlicher Aktivität
      • Auswirkungen von Wildtieren auf Verjüngungs- bzw. Vegetationszustand
    • Datenerfassung für wildökologische Projekte (z.B. Vermessung Gamskrucken samt Erfassung in Datenbank)
    • selbständige Umsetzung von Monitoring-Konzepten unter Einsatz von Fotofallen, Zählungen und Losungssammlung
    • Kommunikation mit beteiligten Institutionen und Personen
    • Anleitung und Betreuung von Hilfskräften
    • administrative und organisatorische Unterstützung bei der Koordination von Forschungsprojekten
    • computergestützte Dokumentation der Forschungsarbeiten

     

 

Erwartet werden:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Biologisch-Technische/r Assistent/in oder vergleichbar oder abgeschlossenes Bachelorstudium in Biologie, Wildtier-management, Forstwirtschaft, Landespflege oder vergleichbarer Studiengänge
  • wildökologische Kenntnisse von Vorteil
  • gute Kommunikationsfertigkeiten
  • Erfahrungen mit ökologischer Freilandarbeit
  • Fähigkeit und Bereitschaft ganztägig im Freiland zu arbeiten, auch in steilem Gelände und unter unterschiedlichen Witterungsbedingungen
  • Erfahrungen mit Datenverarbeitungsprogrammen (Microsoft Office)
  • GIS-Kenntnisse von Vorteil
  • allgemeines Organisationsgeschick
  • Führerschein Klasse B

 

 

Unser Angebot:

  • abwechslungsreiche Tätigkeit in einem landschaftlich sehr reizvollen Umfeld mit der Möglichkeit sich aktiv am Schutz und der Weiterentwicklung eines international anerkannten Schutzgebietes zu beteiligen
  • attraktiver, krisensicherer Arbeitsplatz mit Arbeitsbedingungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TV-L)
  • leistungsgerechte Bezahlung in Entgeltgruppe 10 TV-L
  • die Stelle ist projektbedingt bis 31.12.2023 befristet und wird durch das Programm REACT-EU ESF gefördert

 

 

Ansprechpartner:

Rudolf Reiner 0043(0)8652/9686-169, rudolf.reiner@npv-bgd.bayern.de


Bewerbungsschluss:

16.01.2022

 

Erbetene Bewerbungsunterlagen:

Vollständige, aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, einschlägigen Zeugnissen und Nachweisen


Bewerbungsadresse:

Nationalparkverwaltung Berchtesgaden, Doktorberg 6, 83471 Berchtesgaden, bzw.
per E-Mail: bewerbung@npv-bgd.bayern.de in einer Gesamt-PDF-Datei mit dem

Betreff: Wildtierökologie

 

Weitere ergänzende Angaben:

Schwerbehinderte Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.
Bei geeigneten und sich zeitlich ergänzenden Teilzeitbewerbungen ist eine Teilung der Stelle möglich.
Mit Ihrer Bewerbung bestätigen Sie die Kenntnisnahme der Hinweise zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unter:
www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de/datenschutz/index.htm
.


 

 

FREIWILLIGES ÖKOLOGISCHES JAHR

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Wer sich nach der Schule erst einmal im Berufsleben umsehen oder sich ein Jahr lang für den Umweltschutz engagieren möchte, liegt mit einem Freiwilligen Ökologischen Jahr genau richtig. Es handelt sich dabei um ein Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Leute zwischen 16 und 27 Jahren. Die Einsatzstellen sind über ganz Deutschland verteilt. Das FÖJ im Nationalpark Berchtesgaden wird vom Trägerverband Jugendorganisation Bund Naturschutz (JBN) organisiert und unterstützt. Mehr Informationen zum FÖJ sowie die Liste der Einsatzstellen und das Bewerbungsformular sind unter www.foej-bayern.de zu finden.

 

Die FÖJ-Stellen für das Jahr 2021/2022 sind bereits vergeben.

 

Termine:

einheitlich festgelegt auf jeweils 1. September bis 31. August des darauf folgenden Jahres

 

Bewerbungsfrist:

im Frühjahr des jeweiligen Jahres

 

Unterbringung:

in Einzelzimmern und in einer WG von bis zu 13 Personen in der Forschungsstation Ramsau

 

Bezahlung:

Ein Taschengeld von 180 Euro plus Verpflegungspauschale.

 

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Frau Sabine Aschauer

Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden
Telefon +49 8652 9686-353

 

Inhalt

Die Aufgaben sind vor allem in der Umweltbildung angesiedelt: Betreuung der Nationalpark-Kindergruppen, Führung von Schulklassen und Kindergärten durch den Nationalpark und Unterstützung bei Umweltbildungsprogrammen im Bildungszentrum des Haus der Berge, Mitarbeit bei Sonderveranstaltungen,… Darüber hinaus gibt es viele weitere Projekte, wie z.B. die Erstellung neuen Spielmaterials für die Umweltbildung oder die Unterstützung der Forscher bei ihren Arbeiten. Postversand oder Dateneingabe gehören ebenfalls zu den Aufgaben.

 

Voraussetzungen für ein FÖJ im Nationalpark Berchtesgaden

Vollendung des 18. Lebensjahres, Teamgeist, Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen, im Idealfall bereits Erfahrungen in der Jugendbildung, Freude am Draußensein. Auch körperliche Fitness und „Geländegängigkeit“ sind hier im Gebirge natürlich vorteilhaft.

 

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsformular ist unter www.foej-bayern.de erhältlich und muss an den JBN geschickt werden (Adresse steht ganz unten auf dem Bewerbungsformular). Der Verband leitet die Bewerbung an den Nationalpark weiter. Der Nationalpark wird sich bei den in Frage kommenden Bewerbern melden und ggf. zum Bewerbungsgespräch einladen.

 

Weitere Infos

 

Bewerbungsformular unter:


 

 

 

BUNDESFREIWILLIGENDIENST

Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Nationalparkzentrum »Haus der Berge«

Bundesfreiwilligendienst im »Haus der Berge« bedeutet, sich die Aufgaben und Ziele des Nationalparks Berchtesgaden allgemein sowie die spezielle Philosophie des neuen Nationalparkzentrums anzueignen und an deren Besucher zu vermitteln. Dies gibt z. B. nach dem Schulabschluss eine hervorragende Möglichkeit zur weiteren beruflichen Orientierung – sofern man sich mit „grünen Berufen“ oder einer beruflichen Zukunft im Bereich „Tourismus“ identifizieren kann. Ganz „nebenbei“ lernt man teamorientiertes, zeitlich flexibles Arbeiten und den Umgang mit den Besuchern eines Großschutzgebietes.

 

Anzahl der Plätze:

1 - 4

 

Termine:

April – September (jedes Jahr)
Mai – Oktober (jedes Jahr)
Juni – November (jedes Jahr)
Ab Wunschzeitpunkt (Laufzeit 1 Jahr)

 

Bewerbungsfrist:

Bewerbungen sind jederzeit möglich

 

Unterbringung:

in einer Unterkunftseinrichtung der Nationalparkverwaltung möglich

 

Bezahlung:

Die bundesweit gültige Obergrenze der Bezahlung liegt bei 357,00 Euro pro Monat. Des Weiteren können von den Dienststellen freiwillige Zuschüsse zu Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung und Dienstkleidung gewährt werden.

 

Ihre Ansprechpartner ist:

Herr Ulrich Brendel

Nationalparkverwaltung Berchtesgaden
Sachgebiet Infogebäude
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden

Telefon +49 8652 979060-50

 

Inhalt

Die Hauptaufgaben während des Bundesfreiwilligendienstes im „Haus der Berge“ liegen in folgenden Bereichen:

  • Besucher- und Veranstaltungsbetreuung
  • Informationsleistungen im Informationszentrum
  • Führungen durch die Ausstellungsbereiche
  • Kassen- und Verkaufstätigkeit
  • Überwachung, Betreuung und Pflege der Ausstellungen / Exponate

 

Auf Wunsch bzw. bei entsprechendem Interesse und Fähigkeiten auch Einblicke und / oder Tätigkeiten im Zusammenhang mit der technischen Ausstattung (Gebäudetechnik, Ausstellungstechnik etc.) des Infozentrums.

 

Einblicke in andere Aufgabenbereiche und Sachgebiete der Nationalparkverwaltung sind nach Absprache grundsätzlich möglich. Darüber hinaus verpflichtende Teilnahme an bundesweiten Fortbildungsseminaren (vgl. www.bundesfreiwilligendienst.de).

 

Voraussetzungen für einen BFD im Nationalpark Berchtesgaden

  • Man muss seine Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.
  • Man darf sich gleichzeitig nicht in der Berufsbildung befinden.
  • In der Regel mindestens 30 Wochenstunden, normalerweise Vollzeit mit 40 Stunden. Bereitschaft zu Wochenend-, Feiertags-, und Abenddiensten wird vorausgesetzt.
  • In der von der Dienststelle zur Verfügung gestellten Unterkunft besteht kein Anspruch auf Einzelzimmerbezug.

 

Bewerbungsverfahren

Bitte die Bewerbungsunterlagen (Formular, Lebenslauf + Lichtbild, aktuelles Zeugnis) mit dem Bewerbungsformular schicken.

 

 

Nach Abstimmung mit der Nationalparkverwaltung wird Ihnen der Bewerbungsbogen für BFD zugesandt.

 

Weitere Infos

 

 

 

PRAKTIKA

Allgemeine Informationen zum Praktikum

Wichtiger Hinweis:

In den Sammelunterkünften der Nationalparkverwaltung gilt bis auf Weiteres die 2G-Regel.

 

Die verschiedenen Möglichkeiten der Mitarbeit im Nationalpark haben unterschiedliche Schwerpunkte, sind unterschiedlich lange möglich und die Aufwandsentschädigung ist unterschiedlich hoch. Die folgenden Punkte sind allerdings für alle gleich, vielleicht aber für die Wahl des Praktikumsortes entscheidend:

 

  • Schnupperpraktikum im "Nationalpark Berchtesgaden"
  • Praktikum "Steinadler"
  • Praktikum "Haus der Berge"
  • Commerzbank-Umweltpraktikum
  • Praktikum "Schutzgebietsplanung"
  • (Forst-)Praktikum "Parkmanagement"

 

Landschaft und Klima

Zum überwiegenden Teil gehört der Nationalpark dem Naturraum Berchtesgadener Alpen an. Es handelt sich hier um ein Hochgebirge mit einer Höhe von über 2700 m. Das Klima zeichnet sich durch extreme Wetterschwankungen aus. Dies trifft aufgrund seiner beträchtlichen Höhendifferenzen insbesondere auf das Gebiet des Nationalparks zu. Da das Wetter also schnell wechseln kann und in den Hochlagen auch im Sommer Schneeeinbrüche möglich sind, sollte man immer wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk dabei haben.

 

Die Nationalparkverwaltung...

...ist in Berchtesgaden angesiedelt. Hier befinden sich die Büros aller Sachgebietsleiter, also auch der meisten Ansprechpartner und Betreuer der Praktikanten. Hier gibt es – wie auch im Nationalpark-Haus – eine Bibliothek, die von allen Mitarbeitern genutzt werden kann. Die Entfernung zur Unterbringung beträgt ca. 10 km.

 

Unterbringung

Zur Unterbringung dient die Forschungsstation in Ramsau. Das Haus verfügt über neun Zimmer, die fast alle als Mehrbettzimmer (2-3) ausgelegt sind. Die Zimmer befinden sich im ersten und zweiten Stock der Forschungsstation und sind ausgestattet mit Bett, Nachtkästchen, Schrank und Schreibtisch mit Stuhl. Toiletten und ein großes Bad sind ebenfalls im ersten Stock und im Untergeschoss zu finden. Im 1. Stock befindet sich auch die Küche mit Aufenthaltsraum, Kühl- und Gefrierschränke sowie eine Waschmaschine befinden sich im Keller.

 

Im Erdgeschoss der Forschungsstation befinden sich die einzelnen Projektbüros, die Büros des Nationalparkdienstes sowie das Büro der Praktikanten des Bereichs Umweltbildung. Hier steht auch ein Telefon für die private Nutzung.

 

Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern, Einzelzimmer sind nur für den Zivildienstleistenden sowie die AbsolventInnen des Freiwilligen Ökologischen Jahres vorgesehen. Die TeilnehmerInnen am „Praktikum für die Umwelt“, das von der Commerzbank finanziert wird, sind in einer 3er-WG im Haus gegenüber untergebracht.

Ausschließlich Wissenschaftler im Zusammenhang mit der NP-Forschung, Praktikanten, Diplomanden und Stipendiaten können in der Forschungsstation übernachten. Besuche über Nacht sind grundsätzlich untersagt. Dies gilt für ALLE Personen und auch für das Haus gegenüber.

 

Die Miete pro Nacht kostet 4.- Euro, im Monat maximal jedoch 60 Euro.

Haustiere sind aus hygienischen Gründen untersagt.

 

Verkehrsmittel

Ramsau liegt etwa 10 Kilometer entfernt von Berchtesgaden im Tal der Ramsauer Ache. Ein Bus fährt etwa einmal pro Stunde nach Berchtesgaden. Besitzer einer Bahncard zahlen nur 75 % des Fahrpreises.

 

Da die Einsatzorte zum Teil entfernt von der Unterbringung liegen und eine Anbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr nur tagsüber möglich ist, ist ein gutes Fahrrad oder Mountainbike wichtig, ein Auto je nach persönlichen Vorlieben von Vorteil.

 

Schnupperpraktikum im »Nationalpark Berchtesgaden«

Der Nationalpark Berchtesgaden bietet ein einwöchiges Schnupperpraktikum für Schüler/-innen, Student/-innen und sonstige Interessierte an, die einen Einblick in Aufbau und Tätigkeiten des Schutzgebietes bekommen möchten.


Du kannst Dich zwischen einem der folgenden Bereiche entscheiden, den du genauer kennenlernen möchtest:


Umweltbildung: Beim Schnupperpraktikum im Sachgebiet Umweltbildung schaust du den Umweltbildungs-Mitarbeiter/-innen über die Schulter und unterstützt diese bei ihren täglichen Aufgaben. Dazu gehören Führungen mit Schulklassen und Kindergartengruppen im Bildungszentrum bzw. im Gelände des Nationalparks, die Betreuung von mobilen Ständen im Gelände und vielfältige, kreative und abwechslungsreiche Tätigkeiten im und rund um das Bildungszentrum.


Infozentrum „Haus der Berge“:
In deiner Praktikumswoche lernst du das Besucher-Informationszentrum „Haus der Berge“ mit seiner interaktiv gestalteten Dauerausstellung „Vertikale Wildnis“, sowie die anderen Bereiche in und rund um das Nationalparkzentrum aus Sicht der Mitarbeiter/-innen kennen. Du unterstützt diese bei ihren täglichen Aufgaben sowie bei der Organisation und Betreuung von unseren Veranstaltungen im Nationalparkzentrum.


Steinadler-/Bartgeier-Projekt: Bei einem Schnupperpraktikum in diesem Bereich stehen Steinadler und Bartgeier im Fokus. Neben dem Monitoring der großen Greifvögel im Untersuchungsgebiet, lernst du viel Spannendes über diese beiden heimischen Vogelarten. Daneben bekommst du auch einen Einblick in die dazugehörige Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. Dazu zählen zum einen Führungen zu diesem Thema für Gruppen im Nationalpark sowie die Betreuung von mobilen Ständen im Gelände für die Besucher/-innen des Schutzgebietes.


Ranger: Während deines Schnupperpraktikums bei den Rangern lernst du die typischen Tätigkeiten des Ranger-Berufes in einem Nationalpark kennen. Du begleitest die Ranger bei ihrem „Dienst im Gelände“, bei Führungen und Exkursionen sowie bei Forschungs- und Monitoring-Aufgaben. Dabei bist du viel an der frischen Luft und bei „Wind und Wetter“ im Nationalpark unterwegs.


Forschung und Monitoring: Du willst erfahren, was die Forscher/-innen im Nationalpark Berchtesgaden machen? Dann begleite sie bei deinem Schnupperpraktikum ins Gelände des Nationalparks zu ihren abwechslungsreichen Forschungs- und Monitoring-Aufgaben. Neben ihren Tätigkeiten im Gelände sind die Nationalpark-Forscher/-innen aber auch im Labor im Einsatz, wo du ihnen während deines Praktikums über die Schulter schauen kannst.

 

Bewerbungsfrist:

  • Ende Februar des jeweiligen Jahres
  • Im Anschluss werden die Praktikumsplätze verteilt und die Bewerber/-innen telefonisch oder per E-Mail informiert.


Dauer:

  • 1 Woche (von Montag – Freitag)
  • 1-2 Wochen (jeweils von Montag – Freitag) in den Bereichen Infozentrum „Haus der Berge“ und Steinadler-/Bartgeier-Projekt möglich


Termine:

  • Mai-November

Achtung:

  • Das Praktikum im Bereich Forschung und Monitoring ist nur vom 01.05. bis 15.09. möglich
  • Der Zeitraum im Bereich Umweltbildung ist vom 01.05. bis 31.07. Für Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen besteht zudem die Möglichkeit zur individuellen Terminvereinbarung außerhalb des genannten Zeitraums.

 

Einsatzort:

Dieser richtet sich nach dem entsprechenden Praktikumsbereich


Unterbringung:

Wir haben leider keine Möglichkeit unseren Schnupperpraktikant/-innen eine Unterkunft zu stellen, sodass du Dich selbst um eine Unterkunft vor Ort umsehen musst.


Voraussetzungen:

Insgesamt solltest du gerne draußen, wetterfest und geländegängig sein.


Bewerbung:

Bitte fülle im Folgenden das Online-Bewerbungsformular aus und hänge die Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und letztes Zeugnis) mit an.


Für allgemeine Fragen zum Schnupperpraktikum:

Susanne Wein
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden
Telefon: 08652 96 86 127
E-Mail: susanne.wein@npv-bgd.bayern.de

 

Die genauen Absprachen zum Praktikum erfolgen mit den Ansprechpartnern/-innen der entsprechenden Bereiche.


Bitte beachte, dass wir nur vollständige und fristgerecht eingehende Bewerbungsunterlagen berücksichtigen können.

 

 

 

 

Commerzbank-Umweltpraktikum (Umweltbildung / Bildungszentrum)

Umweltbildung in Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark

Geprägt von den schroffen Gebirgsstöcken des Watzmanns und des Hochkalters erstreckt sich der 1978 gegründete Nationalpark Berchtesgaden im äußersten Südosten Deutschlands über eine Fläche von 210 km². Als Deutschlands einziger Alpen-Nationalpark bietet er in seiner faszinierenden Berglandschaft ganz besonderen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum.


Unter dem Motto "Natur Natur sein lassen" widmet sich der Nationalpark seiner Kernaufgabe, natürliche Kreisläufe in der Natur zu schützen. Neben dem Naturschutz zählen auch die Forschung, Erholung und die Umweltbildung zu den Haupttätigkeitsfeldern der Nationalparkverwaltung.


Ziel der Umweltbildung ist es, die Bedeutung von Räumen mit natürlicher Dynamik ohne menschliche Beeinflussung für die Gesellschaft anschaulich weiterzuvermitteln und die Menschen für die Wildnis als besonderen Erfahrungsraum zu sensibilisieren. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sollen die Teilnehmer mit Hilfe von gezielten Fragen und Beispielen zum Nachdenken über Nachhaltigkeit veranlasst und zu einem nachhaltigen Lebensstil motiviert werden.


Um diese Naturschönheiten und die Schutzwürdigkeit dieser Landschaft und ihrer Bewohner möglichst vielen Menschen vermitteln zu können, benötigen wir Verstärkung für unser Umweltbildungsteam.

 

Was erwartet Dich?

Du hast die Gelegenheit neben dem Studium voll in die Praxis einzutauchen, interessante und vielfältige Tätigkeiten kennenzulernen und eigenständig zu arbeiten. Du bekommst Ideen und Anregungen für Bachelor- bzw. Masterarbeiten im Bereich Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung. Dabei lebst du in einer Wohngemeinschaft mit den anderen Commerzbank-Umweltpraktikanten/-innen und lernst zudem zahlreiche andere Freiwillige der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden kennen. Und natürlich erwartet Dich eine faszinierende Berglandschaft mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten!

 

Was wünschen wir uns von Dir?

  • Erfahrung und Spaß am Umgang mit Menschen, vor allem auch mit Kindern und Jugendlichen
  • Freude an Teamarbeit
  • Begeisterung für die Natur und die Nationalparkidee und die Fähigkeit diese an andere weiterzugeben
  • naturwissenschaftliche und/oder pädagogische Vorkenntnisse
  • Kontaktfreudigkeit, selbstsicheres Auftreten und Redegewandtheit
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität und Organisationsgeschick
  • Kreativität und Engagement
  • Offenheit für Neues
  • Lust auf die Berge und die Arbeit im Freien bzw. im Bildungszentrum

 

2 Einsatzorte stehen zur Auswahl:

  • Außenstelle Ramsau:
    Von hier werden mobile Bildungs- und Informationsstände im Gelände gemeinsam geplant, vorbereitet und durchgeführt. Diese werden dann an verschiedenen Standorten im Nationalpark aufgebaut (z.B. im Wimbachtal oder auf St. Bartholomä) und in 2er-Teams betreut. Die Nationalparkbesucher sollen sowohl über das Schutzgebiet informiert werden als auch Einblicke in vielfältige Themenbereiche bekommen (Geologie im Wimbachtal, Insektenvielfalt im Kuhfladen und vieles mehr). Gemeinsam mit Deinen Mitpraktikanten/-innen kannst Du hier Deiner Kreativität freien Lauf lassen und verschiedene Themen und praktische Methoden für Kinder und Erwachsene selbst erarbeiten, ausprobieren und diese immer wieder verbessern und weiterentwickeln!

Ansprechpartnerin Außenstelle Ramsau:

Sabine Aschauer
Nationalparkverwaltung Berchtesgaden
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden
Tel: +49 8652 9686 353
Bürozeiten: Mo, Do, Fr vormittags
E-Mail : sabine.aschauer [a] npv-bgd.bayern.de

  • Bildungszentrum im „Haus der Berge“:
    Hier finden unsere Indoor-Programme für Kinder statt (Hauptzielgruppe: Kindergarten – 5. Klasse). Mit unseren fest angestellten Umweltbildungs-Mitarbeitern/-innen und Praktikanten/-innen nehmen die angemeldeten Gruppen hier die Natur des Nationalparks genauer unter die Lupe. Ziel ist es, ergänzend zur Ausstellung „Vertikale Wildnis“ im Informationszentrum Haus der Berge bzw. als Vor- und Nachbereitung zu Exkursionen im Nationalpark die vier Hauptlebensräume des Nationalparks zu vermitteln – spielerisch, forschend, kreativ und mit allen Sinnen! Das Wasserlabor, die Wiesenküche, die Waldwerkstatt und der Felsenblick sowie das dazugehörige Außengelände mit seinen vier Themenbereichen und zahlreichen kleineren Bildungselementen ermöglichen ein freies, selbstentdeckendes Lernen und die Umsetzung vielfältigster Ideen. Auch zahlreiche Nachhaltigkeitsthemen stehen hier auf dem Programm!

Ansprechpartnerin Bildungszentrum im „Haus der Berge“:

Johanna Wimmer

Nationalparkverwaltung Berchtesgaden
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden
Tel: +49 8652 9686 214 (vormittags) oder +49 8652 9686 128 (nachmittags)
Bürozeiten: Montag bis Freitag
E-Mail : johanna.wimmer [a] npv-bgd.bayern.de

 

Wie lange bist Du bei uns?

Ein freiwilliges Praktikum ist für die Dauer von 3 Monaten, ein Pflichtpraktikum für die Dauer von bis zu 6 Monaten möglich, letzteres vorzugsweise im Bildungszentrum.

 

Deine Unterbringung:

  • 3-Zimmerwohnung der Nationalparkverwaltung
  • in der Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden
  • gemeinsam mit Deinen Mitpraktikanten/-innen in Doppelzimmern


Die Ramsau liegt ca. 10 km außerhalb von Berchtesgaden und viele Ziele sind mit dem öffentlichen Nahverkehr nicht immer gut erreichbar. Ein Fahrrad bzw. Auto ist hier von Vorteil. Für dienstliche Fahrten wird von der Nationalparkverwaltung ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt.

 

 

Stelleninformationen

Einsatzort:

  • Nationalpark Berchtesgaden

 

Stellen:

  • 5

 

Dauer:

  • 4 – 6 Monate Pflichtpraktikum
  • 3 Monate freiwilliges Praktikum

 

Termine:

  • Pflichtpraktikum: Kernzeit Mai – Juli, erweiterbar: April, August, September
  • Freiwilliges Praktikum: Mai – Juli

 

Aufgabenbereich, Schwerpunkt:

Umweltbildung

 

Bewerbungsfrist:

  • 15. Januar des jeweiligen Jahres

 

Ausführliche Informationen:

www.umweltpraktikum.com

Praktikum beim Artenschutzprojekt Steinadler

 

Anzahl der freien Plätze:

Für das Jahr 2022 stehen leider keine freien Praktikumsplätze mehr zur Verfügung! Ab September 2022 werden Bewerbungen für das Projektjahr 2023 entgegengenommen!

 

ZEITRAUM

01.01. – 31.12.2023

 

DAUER

mindestens 3 Monate (freiwilliges Praktikum), Pflichtpraktika auch länger

 

Bewerbungsfrist:

15.12.2022

 

Benachrichtigung:

Spätestens 1 Monat vor Beginn des Wunschzeitraumes

 

Unterbringung:

in Mehrbettzimmern in der Forschungsstation Ramsau oder ähnlichen Einrichtungen der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden.

 

Bezahlung:

Dienstliche Fahrten werden zu 0,35 € / km ersetzt (Abrechnung nach Fahrtenbuch). Praktikumsentgelt 250,- € (abzüglich 60,- € Übernachtungsgeld pro Monat bei Übernachtung in Einrichtungen der Nationalparkverwaltung)

 

Unkosten:

Die Kosten für Unterkunft in der Forschungsstation betragen 60 € / Monat. Bei entsprechend schonendem Umgang mit Zimmer / Bett / Unterbringung werden keine Mietkosten erhoben! Keine Verpflegung.

 

Wichtig:

Die jeweilige inhaltliche Schwerpunktsetzung ist je nach Jahreszeit unterschiedlich!

 

Voraussetzungen:

Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Teamgeist. Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten. Ein eigenes Kfz wird empfohlen!

 

Körperliche Fitness ist im Hochgebirge prinzipiell von Vorteil, ein eigenes KfZ ist empfehlenswert. Nachweis einer erfolgreichen Teilnahme an einem aktuellen Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als 2 Jahre)

 

Bewerbungsverfahren:

Bitte die Bewerbungsunterlagen (kurze Bewerbung, Lebenslauf + Lichtbild) über das Bewerbungsformular senden. Die Zusage erfolgt telefonisch oder per E-Mail.

 

 

Ihre Ansprechpartner sind:

  • Ulrich Brendel
  • Jochen Grab

 

Nationalpark Berchtesgaden
Sachgebiet Informationsgebäude
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden

Telefon +49 8652 979060-50 oder +49 8652 9686-134
Telefax +49 8652 979060-55 oder +49 8652 9686-40

 

Die Hauptaufgaben sind

  • Zeitnahes Auffinden von aktuell besetzten Steinadlerhorsten
  • Erfolgskontrolle der Vereinbarungen mit den Hubschrauberverbänden sowie den Drachen- und Gleitschirmfliegern zur Minimierung von Störungen in sensiblen Bereichen (Horstumgebung)
  • Dokumentation der Vorbrutphase sowie von Brutverlauf und Bruterfolg
  • Aktualisierung der Individualkartei aller Brutpaare im Untersuchungsgebiet
  • Feststellen von Partnerwechsel anhand der Individualkartei 2010
  • Dokumentation von räumlichen Veränderungen bezüglich der Revierverteilung
  • Betreuung der automatischen Horstkameras, Auswertung des Bildmaterials
  • Durchführung von gezielten Umweltbildungsmaßnahmen (z. B. Führungen)
  • Analyse der Ergebnisse mithilfe eines Geographischen Informationssystems (GIS)
  • Datenauswertung

 

Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten (Master, Bachelor etc.) können nur in Ausnahmefällen während des Praktikums angefertigt werden. Vor diesem Hintergrund sollte das Praktikum vielmehr als Orientierungsgrundlage dienen, um sich mit dem Arbeitsumfeld und dem Schutzgebiet vertraut zu machen. So kann dann ggf. ein Thema bzw. dessen Bearbeitungszeitraum und –bedingungen mit der Projektleitung abgestimmt werden.


Praktikum "Kombiniertes Steinadler- und Bartgeier-Projekt"

 

Anzahl der freien Plätze:

Für das Jahr 2022 stehen leider keine freien Praktikumsplätze mehr zur Verfügung! Ab September 2022 werden Bewerbungen für das Projektjahr 2023 entgegengenommen!

 

ZEITRAUM

01.01. – 31.12.2023

 

DAUER

Mindestens 3 Monate (freiwilliges Praktikum) oder länger (Pflichtpraktikum / Praxissemester)

 

Bewerbungsfrist:

15.12.2022

 

Benachrichtigung:

Zeitnah nach Bewerbungseingang

 

Unterbringung:

In Mehrbettzimmern in der Forschungsstation Ramsau oder ähnlichen Einrichtungen der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden oder in privaten Ferienwohnungen.

 

Vergütung und Erstattung:

Die Praktikant*innen erhalten ein pauschales Entgelt von 250,00 Euro pro Monat. Fahrtkosten werden mit dem ersten Kilometer ab Wohnung mit 0,35 Cent / km erstattet.

 

Unkosten:

Die Kosten für Unterkunft in der Forschungsstation (Sammelunterkunft) betragen 60 € / Monat. Bei entsprechend schonendem Umgang mit Zimmer / Bett / Unterbringung werden keine Mietkosten erhoben! Keine Verpflegung.

 

Aufgaben:

Das Praktikum umfasst im oben genannten Zeitraum erstmals das kombinierte Monitoring sowie die Bildungsaufgaben für zwei Großgreifvogelarten, nämlich für den Bartgeier (Gypaetus barbatus) und den Steinadler (Aquila chrysaetos).


Bartgeier-Projekt

  • Überwachung der Freilassungsnische für den Bartgeier
      • Lückenlose Überwachung der ausgewilderten Jungvögel in der Freilassungsnische inkl. Dokumentation der wichtigsten Verhaltensweisen (von Dämmerung zu Dämmerung, „Schicht-Dienst“, Beobachtungshütte)
      • Möglichst lückenlose Dokumentation der Jungvögel in der Phase nach Verlassen der Freilassungsnische unter Zuhilfenahme von GPS-Daten (Gelände)
  • Öffentlichkeitsarbeit / Informations- und Wissensvermittlung zum Bartgeier, zum Projekt und zum Schutzgebiet
    • im Rahmen eines „mobilen Infostands“
    • im Rahmen von Führungen zum Adlerprojekt (s.u.)

 

Steinadler-Projekt

  • Monitoring von 15 Steinadlerrevieren im Untersuchungsgebiet
  • Aktualisierung der Individualkartei (IK) für 15 Steinadlerpaare
  • Erfolgskontrolle der Vereinbarungen mit den Hubschrauberverbänden sowie den Drachen- und Gleitschirmfliegern zur Minimierung von Störungen in sensiblen Bereichen (= Horstumgebung)
  • Dokumentation von Partnerwechseln anhand der IK
  • Dokumentation von räumlichen Veränderungen bezüglich der Revierverteilung
  • Auffinden von aktuellen besetzten Horsten
  • Dokumentation der Vorbrut-, Brut- und Nestlingsphase
  • Geschlechtsbestimmung flügger Jungadler im Flug mit den Altvögeln
  • Durchführung von Umweltbildungsmaßnahmen im Gelände (Führungen im Rahmen des Wanderprogramms, angemeldete Exkursionen, Infostand)
  • Datenauswertung und - aufbereitung


Fähigkeiten und Fertigkeiten

  • Selbständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, überdurchschnittliches Engagement, körperliche Fitness & Belastbarkeit bzw. Ausdauer im Gelände sowie unter außergewöhnlichen Witterungsbedingungen
  • Zeitliche Flexibilität
  • Kontaktfreudigkeit, Freude am Umgang mit Gästen des Nationalparks
  • Kommunikative Fertigkeiten
  • Einfallsreichtum und Kreativität

 

Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten (Master, Bachelor etc.) können nur in Ausnahmefällen während des Praktikums angefertigt werden. Vor diesem Hintergrund sollte das Praktikum vielmehr als Orientierungsgrundlage dienen, um sich mit dem Arbeitsumfeld und dem Schutzgebiet vertraut zu machen. So kann dann ggf. ein Thema bzw. dessen Bearbeitungszeitraum und –bedingungen mit der Projektleitung abgestimmt werden.

 

Bewerbungsverfahren:

Bitte die Bewerbungsunterlagen (kurze Bewerbung, Lebenslauf + Lichtbild) über das Bewerbungsformular senden. Die Zusage erfolgt telefonisch oder per E-Mail.

 

 

Ihre Ansprechpartner sind:

  • Ulrich Brendel
  • Jochen Grab

 

Nationalpark Berchtesgaden
Sachgebiet Informationsgebäude
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden

Telefon +49 8652 979060-50 oder +49 8652 9686-134
Telefax +49 8652 979060-55 oder +49 8652 9686-40

 

Praktikum Infozentrum »Haus der Berge«

Hauptaufgabe ist die Unterstützung des Personals in folgenden Bereichen:

  • Besucher- und Veranstaltungsbetreuung
  • Informationsleistungen im Informationszentrum
  • Führungen durch die Ausstellungsbereiche
  • Kassen- und Verkaufstätigkeit
  • Überwachung und Pflege der Ausstellung / Exponate

 

Anzahl der freien Plätze:

2

 

Termine:

  • ganzjährig
  • Mindestdauer 2 Monate
  • Möglichst exakte Angabe des Zeitraumes sowie des Datums von Beginn und Ende

 

Bewerbungsfrist:

Mindestens 2 Monate vor Beginn des Wunschzeitraumes

 

Benachrichtigung:

Spätestens 1 Monat vor Beginn des Wunschzeitraumes

 

Unterbringung:

in Mehrbettzimmern in der Forschungsstation Ramsau oder ähnlichen Einrichtungen der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

 

Bezahlung:

Dienstliche Fahrten werden zu 0,35 € / km ersetzt (Abrechnung nach Fahrtenbuch gemäß BayRKG). Praktikumsentgelt 250,- € (abzüglich 60,- € Übernachtungsgeld pro Monat bei Übernachtung in Einrichtungen der Nationalparkverwaltung)

 

Unkosten:

Die Kosten für Unterkunft in der Forschungsstation betragen 60 € / Monat. Keine Verpflegung.

 

Wichtig:

Die Bewerbung gilt für das Informationszentrum im "Haus der Berge" (Infodienst)

 

Voraussetzungen:

Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Teamgeist, Kontaktfreudigkeit. Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten.

 

Gute Englischkenntnisse sind notwendig, andere Fremdsprachen wünschenswert.

 

Nachweis einer erfolgreichen Teilnahme an einem aktuellen Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als 2 Jahre)

 

Bewerbungsverfahren:

Bitte die Bewerbungsunterlagen (Formular, Lebenslauf + Lichtbild) an unten stehende Adresse schicken. Die Auswahl erfolgt telefonisch oder per E-Mail.

 

 

Ihr Ansprechpartner ist:

Herr Dipl.-Biol. Ulrich Brendel

Nationalpark Berchtesgaden
Sachgebiet Informationsgebäude
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden

Telefon +49 8652 979060-50
Telefax +49 8652 979060-55

Praktikum in der Forschung

Biodiversitäts- und Klimafolgenforschung im Nationalpark Berchtesgaden
Winterpraktikum – Februar 2022

Im Rahmen der gemeinsamen Klimafolgenforschung der bayerischen Nationalparke in Kooperation mit dem neu geschaffenen Lehrstuhl für Ökosystemdynamik und Waldmanagement in Gebirgslandschaften der TU München bietet der Nationalpark Berchtesgaden ab Februar 2021 Möglichkeiten für Forschungspraktika (min. 8 Wochen) in der laufenden Wintersaison.


Tätigkeiten:

  • Sortieren von Insektenfallenproben auf Ordnungsniveau
  • Aufbereiten und Auswerten von Daten aus den erhobenen Daten der Feldsaison 2021 (Horchboxen, Batcorder, Fotofallen, Klima-und Vegetationsdaten)
  • Mithilfe bei der Vorbereitung der kommenden Feldsaison (Planung, Erarbeiten von Anleitungen/Merkhilfen, Recherchen)
  • Vorbereiten von Materialien und Forschungsgeräten für die kommende Feldsaison
  • Ggf. Fährtensuche im Schnee entlang von Transekten, Vogelbeobachtungen

 

Das solltet ihr mitbringen:

  • Grundlegendes Interesse an den Forschungsthemen-/ und Methoden
  • Interesse an der Taxonomie von Insekten und dem Sortieren von Insektenproben
  • Interesse an der Aufbereitung von Datensätzen mit Excel und ggf. R
  • Bewusstsein darüber, dass die meisten Tätigkeiten im Büro oder Labor stattfinden werden, aber dennoch wichtiger Bestandteil der Forschung sind
  • Sicherer Umgang mit Office Anwendungen und vorteilhaft sind Grundkenntnisse in R
  • Wünschenswert: Eigener PKW und die Bereitschaft diesen einzusetzen

 

Das bietet der Nationalpark:

  • Kostenlose Sammelunterkünfte mit Selbstversorgung
  • Kennenlernen der Institution Nationalpark und der dort stattfindenden Forschung
  • Einblick in die Abläufe wissenschaftlicher Forschung und Erlernen der methodischen Kompetenzen
  • Ggf. Möglichkeit zu fachübergreifenden Einblicken in andere Sachgebiete und Projekte des Nationalparks
  • Gute Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten in der Natur (Wandern, Ski-und Schneeschuhtouren etc.)

 

 

Bei Interesse freuen wir uns auf Eure Bewerbung.

 

> Zum Online-Formular

 

WICHTIG:

Bewerbungsformular muss vollständig ausgefüllt sein!

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Anna-Maria Bachleitner

Nationalpark Berchtesgaden
Sachgebiet SG 5 - Forschung und Monitoring
Doktorberg 6
83471 Berchtesgaden

Telefon +49 8652 9686-168
Telefax +49 8652 9686-40

Aktuelle Stellenangebote:

 

Projektmanagement (m/w/d) Forschung – Wald-Wild-Mensch

PDF-Datei

 

E-Mail-Anfrage für:

 

 

Aktuelles Praktikumsangebot:

Nationalpark Forschung

 

Zum Anmeldeformular:

 



nach oben